Die Taube und der Spatz – Kundenvergraulen de Luxe

Manche Geschichten sind so unglaublich, dass sie fast nur aus einer schlechten Sitcom stammen können – und trotzdem vom Leben geschrieben wurden. Das, was meine Schwiegermutter und meine Schwägerin vor kurzem erlebt haben, gehört dazu. Die beiden waren auf der Suche nach einer Küche für die neue Wohnung meiner Schwägerin. Wahrscheinlich landet jeder, der in der Saarlouiser Gegend wohnt und auf Einrichtungssuche ist, irgendwann im Möbel Martin in Ensdorf. Ist grundsätzlich auch keine schlechte Adresse (in vielen Abteilungen wird man [weiterlesen…]

17.07.2011   /   Meckerkekse, Weichkekse

Dr. zu Googleberg

Was wir da vom Freiherrn lesen müssen, ist ja einigermaßen empörend! Seine Hoheit waren nachlässig? Mitnichten! Er möge mir verzeihen, aber solche Übereinstimmungen können kein zooooofall sein! Man sollte sein Prädikat in „schummel cum laude“ ändern! Mal ernsthaft: ich habe in den vergangenen drei, vier Jahren zwei Doktoranden bei all den Höhen und Tiefen, bei all dem Stress und den persönlichen Entbehrungen begleiten dürfen, die eine – ernsthaft verfasste – Dissertation mit sich bringt. Sie haben sich ihren Titel hart [weiterlesen…]

17.02.2011   /   Meckerkekse, Politik

Helene Hegemann und die klautorische Freiheit

Die Diskussion um Klautorin Helene Hegemann macht mich wütend. Ich wusste auch mit 17 schon, dass ich nicht einfach von anderen kopieren darf. Mein Gewissen hätte mir die ganze Zeit nervend mit den Worten „unverdient“, „unfair“ und „unkreativ“ im Ohr gelegen. Aber im Internetzeitalter darf man das ja. Copy und Paste ist die neue Kreativität, Quellenangaben sind ja so 90ies – oder noch out-er. Ahja. Hm. Und das Argument, das Mädel wisse es ja noch nicht besser da jung, kann [weiterlesen…]

12.02.2010   /   Literatur, Meckerkekse

Meckerkeks des Tages: Layer-Ads

//Meckermodus ein Sie ist die nervigste Erfindung, seit es Online-Werbung gibt: die Layer-Ad. Diese halbtransparenten, aufdringlichen Dinger, die unaufhaltsam aus den letzten Ecken des Browsers angerollt kommen, wenn man sich eigentlich in Ruhe eine Website anschauen will. Und nein, ich sehe gar nicht ein Javascript abzuschalten, um von den Dingern verschont zu bleiben! Ich brauch mein Javascript. Warum kann man sich nicht auf nervenschonende Bannerformate beschränken? Ich kann mir nicht vorstellen, dass Layer-Ads eine wirksame Werbeform sind – in mir [weiterlesen…]

21.01.2010   /   Meckerkekse