Halbjahresbilanz Popkultur 2013 / 1

Kaum zu glauben, aber die erste Hälfte des Jahres 2013 ist schon vorbei! Manchmal frage ich mich, ob die Zeit noch richtig tickt 🙂 Die Jahreshalbzeit ist jedenfalls eine gute Gelegenheit, um Bilanz zu ziehen, was mir in Sachen Pop(und Metal-)kultur in den letzten Monaten vor die Augen und Ohren kam.

Gehört

In Sachen Musik war es aus meiner Sicht bislang eher ruhig. Es gab nur wenige spannende Album-Releases, dafür aber zwei echte Highlights.

Stratovarius – Nemesis

Mit ihrem neuen Album haben sich Stratovarius endlich wieder aus der Bedeutungslosigkeit gespielt. Die Songs zünden wieder, die Platte läuft auch mal mehrere Runden – das Ding macht einfach Spaß! >> Kritik: Stratovarius – Nemesis

Avantasia – The Mystery Of Time

Ähnlicher Fall bei Tobias Sammets Metal-Oper-Projekt. Nah dem enttäuschenden Vorgänger klingt „The Mystery Of Time“ umso besser! Das Album ist eine runde Sache, vollgepackt mit tollen Melodien und ohne echten Aussetzer. Ich ärgere mich wirklich, dass ich’s nicht zum Konzert geschafft habe. >> Kritik: Avantasia – The Mystery Of Time

David Bowie – The Next Day

Eine Enttäuschung war David Bowies „The Next Day“. Ist ja nett, dass der Meister nochmal was veröffentlicht hat, aber ein Meisterwerk, wie es streckenweise in der Presse betitelt wurde, ist das aus meiner Sicht nicht. Müsste ich es mit einem Wort beschreiben, fiele mir nur eins ein: langweilig!

Viel mehr ist nicht in meiner Sammlung gelandet. Dafür lässt aber das zweite Halbjahr auf ein paar Perlen hoffen. Am 24. September kommt das neue, selbstbetitelte Album von Dream Theater und eine Woche später „Paraíso“ von Subsignal. The Gathering haben geheimnisvolle Andeutungen gemacht und auch ein neues Ayreon-Album ist in der Pipeline.

Gesehen

In Sachen Kino hatte 2013/1 schon einige echte Knaller zu bieten. Ich wage zu behaupten, dass ein Großteil der Munition schon verschossen ist.

Django: Unchained

Schon gleich zu Beginn des Jahres gab’s den ersten Knaller auf der Leinwand: „Django: Unchained“. Tarantinos jüngster Streich ist ein Meisterwerk! Grandiosität am Rande des Wahnsinns.

Oblivion

Der Überraschungshit. Ich bin vollkommen unbedarft und ohne große Erwartungen in diesen Film gegangen und wurde mit einem der besten Science-Fiction-Filme der letzten Zeit belohnt. Man kann Tom Cruise mögen oder nicht, aber die Story und die Optik von Oblivion sind einfach gut. Unbedingt anschauen!

Iron Man 3

Ein Film, in dem Iron Man (bzw. globaler gesehen: Robert Downey, Jr.) vorkommt, kann ja gar nicht schlecht sein. Nicht mal, wenn’s die zweite Fortsetzung ist. Aber dieser Film hat meine hohen Erwartungen übertroffen. Ein Sequel, das nicht nur Sinn, sondern auch großen Spaß macht.

Star Trek: Into Darkness

Über dieses wunderbare Stück Filmkunst habe ich hier bereits ausführlich geschrieben >> Kritik: Star Trek: Into Darkness

Man Of Steel

Braucht diese Welt Superman? Also in seiner drölfundzwanzigsten Inkarnation? Ich war ja eher geneigt, diese Frage mit „Nein“ zu beantworten. Da ich aber immer stehenbleibe und gucke, wenn irgendwo im Kinoversum ein Superheld auftaucht, habe ich mir auch diesen Streifen angeschaut. Und es hat sich gelohnt! „Man Of Steel“ hat Tiefgang, Action und wunder-wunderschöne Bilder, die sogar in 3D Spaß machen. Streckenweise zieht er sich ein bisschen, aber dafür geht’s in der zweiten Hälfte richtig ans Eingemachte. Und Henry Cavill sieht aus wie der geborene Superman! Anschauen (und über die Matrix-Hommage/ das dreiste Plagiat freuen/facepalmen 🙂 )!

Stirb Langsam 5

John McClane kann immer noch was! Für einen fünften Aufguss ist der Film wirklich gut! Die Story ist zwar haarsträubend unlogisch, aber darum geht’s ja bei diesem Stück Zelluloid wirklich nicht! Hirn aus und das Action-Feuerwerk macht einfach riesigen Spaß! So geht Popcorn-Kino! Yippie-Kay-Yay, Schweinebacke!

Ich habe schon lange kein so gutes Kinojahr mehr erlebt. Und das war ja erst die erste Halbzeit 🙂 Ich freue mich schon auf „Elysium“ (von Neill Blomkamp, dem Regisseur von District 9), „Catching Fire“ (Teil 2 der „Tribute von Panem“) und ein bisschen auf den nächsten Wolverine-Film.

Serien

Das Konserven-Regal wurde 2013 nur geringfügig aufgefüllt. Die zweite Staffel „Game of Thrones“ gehört jetzt zum Inventar – Kaufbefehl! – und „Warehouse 13„. Letzteres ist eine total knuffige, lustige und sympathische Sci-Fi-Fantasy-Serie und eine Art Spinoff von „Eureka“ – aber trotzdem komplett anders und eigenständig. Es gibt aber eine sehr lustige Crossover-Folge 🙂 Drei Staffeln gibt´s bisher auf Deutsch. Ich hab sie verschlungen!

Hautnah erlebt

Konzerttechnisch sah 2013 bisher erschreckend mau aus. Ich habe den Liebsten zu OneRepublic begleitet (hier nachzulesen), aber das war’s auch schon. Avantasia und Kamelot hätte ich sehr gerne gesehen, es aber leider nicht geschafft. Und für die kommenden Monate sieht’s ähnlich bescheiden aus. Dafür ist im Februar 2014 schon Dream Theater fett im Kalender markiert – das macht eigentlich schon alles wieder wett!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.