Weichkeks der Woche: „Motherhood“

Es wurden schon länger keine Weichkekse mehr gebacken. Doch dann kam Uma Thurman und prügelte  so lange auf das leckere Backwerk ein, bis es windelweichgeklopft vor ihr im Staube lag. Blutend.

Ihre neue Komödie „Motherhood“ ist sensationell an Englands Kinokassen gefloppt. Ganze zwölf Kinotoriker wollten den Streifen sehen. Da haben die Marketingfuzzis aber ganze Arbeit geleistet! Ihre genial-weichkeksomatische Strategie war, den Film nur in einem Kino zu zeigen und ihn so mit einer Brutalität in die Rolle des Geheimtipps zu zwängen, die auch einem Tarantino Ehre gemacht hätte. Allerdings hätte der wohl ein paar Nullen hinter die 12 Besucher setzen können.

Uma, bleib bei deinen Katanas!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.