Neulich im Bundestag…

„Was machen wir heute?“

„Och, wie wär´s mit einem Gesetz?“

„Au ja, am besten was mit Internet!“

…noch neulicher in der Bundestagscafeteria:


„Du, ihr habt doch vor kurzem so ein Gesetz verabschiedet… irgendwas mit Internetsperren. Das ist jetzt in Kraft getreten.“

„Jaaaa?“ [Bitte nicht das schon wieder… die Diskussion hatten wir schon, als wir noch mit den andern Dusseln in der Cafeteria gesessen haben…]

„Finden wir doof. Ehrlich jetzt.“

„Hm ja dann… also wir wollen ja auch keinen Krach und die Ursel und der Wolfgang gucken ja jetzt auch nicht mehr so genau hin… wir wenden´s einfach nicht an, ok?“

„Ok! Aber jetzt hab ich immer noch keine Idee, was wir heute machen könnten. Ich hatte schon zwei Chai Latte und drei Muffins und muss jetzt dringend was arbeiten, damit ich morgen noch in den Boss-Anzug passe.“

„Naja, wenn wir schonmal dabei sind… machen wir doch einfach ein Gesetz, dass das neue Internetsperrengesetz wieder rückgängig macht!“

„Aber jetzt hattet ihr soviel Arbeit und Ärger damit! Macht euch das nichts aus?“

„Och, das macht nichts! Mit irgendwas muss man sich ja beschäftigen. So eine Regierungsperiode ist ganz schön lang, wenn man nicht vorzeitige Neuwahlen ansetzt. Und die Ursel und der Wolfgang müssen ja auch beschäftigt werden, sonst gehn die uns hier in der Cafeteria auf den Keks.“

„Ach, deshalb ist der Wolfgang jetzt Finanzminister…“

„…ja, da kann er sich austoben und alles mögliche kontrollieren – und vielleicht kommt ja sogar was Sinnvolles dabei raus. Kaputtmachen kann er jedenfalls nix mehr…“

Der Weichkeks Internetsperren-Gesetz dringt langsam in Dimensionen der Weichheit vor, die schon an Flüssigkeit grenzen: nachzulesen z.B: auf tagesschau.de 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.